Der Kreativität freien Lauf lassen

Neues Projekt der Alzheimer-Gesellschaft: "Kreativ-Werkstatt" für Paare

Bei der Alzheimer-Gesellschaft Landkreis Nienburg gibt es ein neues Angebot: Ab April richtet sich das Projekt "Kreativ-Werkstatt" an Paare, bei denen einer an Demenz erkrankt ist. Im Mittelpunkt steht die Kunst: Die Erkrankten und ihre gesunden Partner sollen Bilder malen - allerdings nicht gemeinsam, sondern jeder für sich.

"Die Gesunden müssen lernen, eine gemeinsame Aktivität auf Augenhöhe zu machen. Wenn sie gemeinsam an einem Bild arbeiten müssten, würde die Kritik des Gesunden an der Arbeitsweise des Kranken dieses Ziel zunichtemachen", erklärt Marlies Wienert, Vorstandsmitglied der Alzheimer-Gesellschaft und Initiatorin der "Kreativ-Werkstatt". Betreut werden die Teilnehmer von der Kunst- und Religionspädagogin Gunhild Sievers aus Haßbergen, den Alzheimer-Gesellschafts-Mitarbeiterinnen Rita Brauer und Sylvia Kaiser sowie ehrenamtlichen Betreuerinnen.

"Der gesunde Partner muss lernen zu respektieren, dass der Erkrankte nur so malt, wie er es kann, das heißt er darf keine zu hohe Erwartungshaltung haben", sagt Wienert. Das neue Projekt solle dazu dienen, dass das Paar sich nicht aufgrund der Demenz-Erkrankung isoliere, sondern gemeinsam etwas unternehme. Sievers möchte die Teilnehmer des Kunst-Projektes mit Hinweis auf die jeweiligen Jahreszeiten sowie mit bekannten Liedern und Gedichten inspirieren.

Das Thema Farbe spiele eine wichtige Rolle." Farbe ist unser Leben und gehört bis zum Schluss dazu. Sie erzeugt Gefühle, die bis zu unserem Lebensende bleiben", betont die Kunstpädagogin. "Wir freuen uns auf die Kreativität, die in unserem Projekt zum Erblühen kommen kann."

Dabei dürfe man von den Erkrankten keine Erklärung verlangen, warum sie etwas wie gemalt haben. "Sie sollen ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Spaß, Freude und das Wohlfühlen sind wichtig, denn dadurch kommt es wieder zur Annäherung an den Partner", sagt Sievers. Langfristig sollen die Gesunden auch selbstbewusster werden und den Mut finden, sich mit ihrem Partner in der Öffentlichkeit zu zeigen.

Für jedes Treffen sind zweieinhalb Stunden eingeplant, damit die Teilnehmer ausreichend Zeit haben, sich mit einem Gedicht oder einem Lied auf ihr Bild einzustimmen, beim Malen Pausen einzulegen und zwischendurch auch einmal bei einer Tasse Kaffee mit den anderen zu klönen. Die "Kreativ-Werkstatt" ist kostenlos und findet in den Räumen der Alzheimer-Gesellschaft an der Ziegelkampstraße 20 statt. Pro Gruppe werden höchstens fünf Paare aufgenommen, um eine gute Betreuung aller Teilnehmer gewährleisten zu können.

Gefördert wird das Projekt zum Teil von der Bürgerstiftung im Landkreis Nienburg und der Volksbank Haßbergen. Die Alzheimer-Gesellschaft hofft auf weitere Sponsoren, ist aber guter Dinge, denn die "Kreativ-Werkstatt" ist schon bevor sie richtig begonnen hat vom niedersächsischen Landesamt für Gesundheit als Vorbild für andere ausgezeichnet worden.

 

Quelle: Die Harke vom 04. Februar 2014