Bürgerstifung, Sparkasse und Volksbank unterstützen Kreativprojekt der Alzheimer Gesellschaft

Obwohl erst im Mai 2011 gegründet, kann der Verein "Leben mit Demenz, Alzheimer Gesellschaft im Landkreis Nienburg" schon auf vielfältige Angebote zurück blicken. Aufgabe des Vereins ist es, Verständnis für das Krankheitsbild Demenz in der breiten Öffentlichkeit zu fördern und Hilfen für die Betroffenen und deren Angehörige zu entwickeln und anzubieten.

Da die finanziellen Mittel sich sozialer Probleme widmenden Vereine in der Regel sehr begrenzt sind, stieß der jüngste Antrag der Alzheimer Gesellschaft sowohl bei Sparkasse Nienburg, Bürgerstiftung und Volksbank Haßbergen auf uneingeschränktes Verständnis. Demenzerkrankungen gehen einher mit Gedächtnisschwund, Wortfindungsproblemen, Verlust des logischen Denken und Handelns. Die Betroffenen bemerken ihre Defizite und gehen in den sozialen Rückzug. Das Leben der Erkrankten und deren Partner verändern sich. So entstand die Idee, ein Kreativprojekt für Paare zu entwickeln, bei denen ein Partner an Demenz erkrankt ist. Bei gemeinsamen spielerischen Umgang mit Farben auf verschiedenen Materialien bis hin zu einzelner oder gemeinsamer Gestaltung auf Leinwänden. Die Treffen werden von der Kunstpädagogin Gunhild Sievers und zwei ehrenamtlichen Partner vorbereitet und geleitet. Gemeinsames Erleben der Kreativität und der Freude daran gibt der Partnerschaft neue Verbindungen. Das gemeinsame Wirken mit positiver Betrachtung hat das Ziel, das Gemeinschaftsgefühl mit in den Alltag zu nehmen, Lebensfreude zu wecken, Respekt und gegenseitige Achtung zu fördern. Die Teilnahme an dem Projekt ist kostenlos, damit auch finanziell schwach aufgestellten Mitbürger und Mitbürgerinnen die Teilnahme ermöglicht wird. Im Landkreis Nienburg gibt es bislang keine Angebote, die sich mit dieser Thematik befassen.

Nachdem nunmehr die ersten Treffen stattgefunden haben, machten sich die Sponsoren einen ersten Eindruck von den entstandenen Werken. Überrascht von der Vielfalt und Ausdruckskraft der Bilder verständigte man sich relativ schnell darauf, nach Abschluss des ersten Kurses eine öffentliche Ausstellung im Herbst des Jahres in den Räumen der Sparkasse und dem Rathaus zu konzipieren.

 

Quelle: Blickpunkt vom 18. Juni 2014