Neuer 5-Euro-Schein

Merkmale und Sicherheit der neuen Banknotenserie

Seit dem 2. Mai 2013 bringt die Europäische Zentralbank (EZB) neue 5-Euro-Scheine in Umlauf. Damit soll Geldfälschern das Handwerk erschwert und die Währung noch sicherer werden.

Neue Europa-Serie

Die EZB führt zusammen mit den nationalen Zentralbanken des Eurosystems seit Mai 2013 schrittweise die neuen Euro-Geldscheine ein. In einem ersten Schritt wird die neue 5-Euro-Banknote in Umlauf gebracht. Im Jahr 2014 folgt der Zehn-Euro-Schein und 2015 der neue Zwanziger. Der Name Europa-Serie orientiert sich an der Gestalt Europa aus der griechischen Mythologie.

Merkmale

Die neue 5-Euro-Banknote enthält drei neue Merkmale. Das Porträt-Wasserzeichen sowie das Hologramm zeigen die griechische Mythenfigur Europa. Die Smaragdzahl ist ein ebenfalls neues Element. Die Zahl Fünf ändert beim Kippen des Scheins die Farbe von smaragdgrün in blau. An den Rändern der Vorderseite gibt es ein fühlbares Relief. Zudem ist der neue Fünfer aufgrund der starken Abnutzung mit einem Speziallack überzogen.

Fälschen wird schwerer

Vergangenes Jahr wurden 41.500 gefälschte Euro-Scheine aus dem Verkehr gezogen. Das sind im Vergleich zum Jahr 2011 2.500 Blüten mehr. Die neuen Sicherheitsmerkmale der Europa-Serie sollen es Fälschern jetzt noch schwerer machen. Um Falschgeld zu identifizieren gilt immer noch die Regel "fühlen", "sehen" und "kippen".

Zuletzt aktualisiert am 13. Juni 2013.